state-pattern.club/Zustandsmuster.de 

 

Das prinzipiell unlimitierte partizipatorische Kunstprojekt state-pattern/Zustandsmuster ist eine ästhetische Annäherung an die Bildgewalt des Vloggings und der Videochannels.

 

Performative, Video basierte Untersuchungen sozialer Räume dienten bei meinen bisherigen Arbeiten als Ausgangsmaterial für die Entwicklung von Mustern aus tausenden arrangierter Videostills, gedruckt auf Vliestapete.

 

Mit dem Projekt state-pattern/Zustandsmuster wird dieser Ansatz um einen partizipatorischen Aspekt erweitert.

Es erkundet mit der künstlerischen Operation einer Musterbildung das Zusammenspiel zwischen der Interpretation durch die Betrachter von V-Logs und der Motivation der V-Logger. Der Akt der Veröffentlichung eines V-Logs dokumentiert indirekt auch die Einschätzung/Bewertung eines Ereignisses durch den V-Logger. Auch reine Videochannels bilden einen solchen virtuellen sozialen Raum. Das Muster verweist ästhetisch auf diesen sozialen Raum in der Wechselwirkung seiner physischen und virtuellen Ausprägungen.  

 

In der Soziologie schreibt man den Emotionen die Funktion zu, zur Identifikation von sozialen Gruppen und Gruppenmitgliedern mit größeren sozialen Einheiten beizutragen. Sie sind von entscheidender Bedeutung bei der Internalisierung von sozialen Normen, Machtstrukturen, und Moralvorstellungen. 

Videoclips sind das Medium, in dem sich diese Prozesse entgrenzen und zufällig werden. 

 

Damit verlieren die ausgelösten Emotionen aber ihren individuell erfahrbaren Kontext, auf den sie sich bezogen haben und in dem sie ihre entscheidende Rolle bei der Etablierung sozialer Bindungen entfalten konnten. 

Ziel, aber nicht wirkungslos triggern diese visuellen Schrotschüsse bei ihren Adressaten Zustände der Verunsicherung und der Entfremdung. 

 

Diese, ins Virtuelle entgrenzte, oszillierende Beziehung von Identität, sozialer Struktur, Kultur und Körper wird vermittels der Operation der Mustererzeugung ästhetisch erfahrbar gemacht. Hochkomplexe soziale Strukturen globaler Dimension gerinnen zu einem Bild, zu einem state-pattern/Zustandsmuster.